" /> Frauenchor Antonia

Frauenchor Antonia
gegründet 2004

Ansprechpartnerin für Auftritte bzw. Terminanfragen:
Marion Jürgensen (04602-881)


Ein Frauenchor, der ist nun mal besonders und speziell,
das Liedgut reicht von „alt bekannt“ bis „experimentell“....


Der Frauenchor Antonia ist ein besonderer Chor, der von drei sangesfreudigen Frauen, deren Männer im ortsansässigen und traditionsreichen Männergesang-Verein Großsolt-Freienwill singen, gegründet wurde.

Antonia sollte ein reiner Freizeitchor ohne große Ambitionen zum Auftreten sein. Zu einem ersten Kennenlernen im Oktober 2004 kamen erfreulich viele Frauen und die Proben konnten tatsächlich beginnen. Schnell war vergessen, dass die Frauen nicht auftreten wollten, denn der erste Auftritt folgte kaum sechs Wochen nach der Gründung.

Die Sängerinnen von
Antonia sind eine offene und fröhliche Gruppe Frauen unterschiedlicher Alters- und Berufsgruppen mit unterschiedlichen musikalischen Vorkenntnissen.

Das Repertoire des Chores vergrößert sich ständig und gesungen wird, was gefällt vom Volkslied über Schlager und klassische Chorliteratur bis hin zu englischen Pop-Songs und plattdeutschen Klassikern.

Antonia ist Mitglied im Nordangler Sängerbund und dort der einzige Frauenchor.

Im Jahr 2016 führte
Antonia nach einer mehr als einjährigen Probenzeit das Singspiel „...und sturmgepeitscht war die See!“ auf, das frei nach der Ballade von Arno Holz „Een Boot ist noch buten“ für Antonia geschrieben wurde. Das Singspiel handelt von einer Gruppe Fischersfrauen, die ihrem Tagewerk nachgeht. Die blinde Marie sieht ein Unwetter voraus, davon wollen die anderen Frauen jedoch nichts wissen, bis das prophezeite Unwetter über sie hereinbricht und sie um das Leben ihrer Männer auf See bangen müssen. Die Männer kehren schließlich an den Strand zurück, nur Klaus, der junge Ehemann und werdende Vater, kommt bei dem Unwetter ums Leben.
Zum ersten Mal traten mehrere Sängerinnen als Solistinnen ins Rampenlicht und die szenische Umsetzung des Singspiels stellte den Chor vor neue Herausforderungen.
Die Aufführungen waren sehr erfolgreich.

2018 führte der Frauenchor
Antonia das zweite Singspiel „Hexenkraft und Feuerschein“ mit sieben Solo-Partien und einer Spieldauer von fast 40 Minuten Minuten Länge auf. Auch dieses Singspiel wurde für Antonia geschrieben und auf die spezielle Frauenchorsituation zugeschnitten. Es basiert auf Fontanes „Die Brücke am Tay“ und es wird die Geschichte der Hexe Shaina erzählt, die sich in den Zugführer des Zuges von Edinburgh nach Dundee verliebt. Beim alljährlichen Hexentreffen in der Yulenacht beschließen einige Hexen, diesen Zug von der Brücke stürzen zu lassen und Shaina muss um das Leben ihres Liebsten kämpfen.

Das nächste Projekt wird in den kommenden Monaten von dem rührigen und engagierten Chor in Angriff genommen:

Das Singspiel
"Haarmonie" ist fertig und wird ab September - 2019 - neben dem Weihnachtsrepertoire - geprobt.



Aus dem Repertoire:

- Ich wollt, ich wär' ein Huhn
- Schuld war nur der Bossa Nova
- Dat du min Leevsten büst
- Heaven is a wonderfull place
- By by Love
- Oh du stille Zeit
- Heilig heilig heilig
- Zwei kleine Italiener
- Awimowe
- Der Mond ist aufgegangen
- Ich hab' die Nacht geträumet
- Oh happy day
- Santa Lucia
- I'm walking
- Es, es, es und es
- Thank you for the music
- Über den Wolken
- Let it be
- Good night Sweetheart
- Somewhere over the Rainbow
- Thank you for the music
- Irischer Segenswunsch
- Ein kleines Stück Musik
- Gitte-Medley
- I met him on a Sundays
- When I'm sixty-four
- Cup-Song


und, und, und.........

Probe:
Dienstag: 20 - 21.30 Uhr
Antons kleine Welt
Neue Sängerinnen sind immer willkommen!



IMG_1667

Singspiel 2017: Hexenkraft und Feuerschein